Logo Persönliches Budget-Mehr als Geld

Das Persönliche Budget


Budget ist ein anderes Wort für Geld.
Das Persönliche Budget heißt hier: Persönliches Geld.
Menschen mit Behinderung bekommen dieses Geld wenn sie Hilfe brauchen.
Menschen mit Behinderung bezahlen ihre Hilfe mit diesem Geld.

 

Bezahlen mit dem Persönlichen Geld


Für Menschen mit Behinderungen
gibt es in Deutschland viele Hilfen.

 

 

 

 

Zum Beispiel:

  • Hilfe beim Wohnen
  • Hilfe bei der Pflege
  • Hilfe zu gesunder Ernährung
  • Hilfe beim Einkaufen oder beim Geld einteilen
  • Hilfe bei Kontakten mit Behörden und beim Schrift-Verkehr
  • Hilfe bei Ordnung und Sauberkeit in der eigenen Wohnung
  • Hilfe bei sozialen Kontakten

Menschen mit Behinderung können diese Hilfen mit dem Persönlichen Geld bezahlen.
Das Persönliche Geld ist nur für Hilfen im Alltag.

 

Das ist gut am Persönlichen Geld

 

  • Sie bestimmen selbst, welche Hilfen Sie haben wollen
  • Sie bestimmen selbst, wer Ihnen helfen soll
  • Sie sind der Chef
  • Sie bestimmen selbst, wann Sie die Hilfen haben wollen

 

Das sind die Regeln für das Persönliche Geld

 

Menschen mit Behinderung müssen die Regeln vom Persönlichen Geld kennen.
Menschen mit Behinderung müssen sich selber Hilfe holen.

Menschen mit Behinderung müssen wissen,
welche Hilfe sie damit bezahlen wollen.
Menschen mit Behinderung müssen sagen
für was sie das Persönliche Geld ausgegeben haben.

 

Wie bekommen Sie das Persönliche Geld
 

Sie stellen einen Antrag.
Der Antrag ist ein einfacher Brief.
In den Brief schreiben Sie, dass Sie das Persönliche Geld haben wollen.
In den Brief schreiben Sie, für was Sie das Persönliche Geld brauchen.

 

 

Sie schicken den Brief zum Beispiel an:

  • die Kranken-Kasse
  • die Pflege-Kasse
  • die Renten-Versicherung
  • das Jugend-Amt
  • das Sozial-Amt
  • das Integrations-Amt
  • die Agentur für Arbeit

Diese Büros heißen: Träger
Die Träger bezahlen das Persönliche Geld.
Es gibt Beratungs-Stellen, die Tipps für das Persönliche Geld geben.

 

 Eine Liste der Beratungs-Stellen finden Sie hier.

 

Vertrag über die Hilfen

 

Der hat Träger gesagt,
welche Hilfen Sie bekommen können.
Sie machen jetzt mit dem Träger einen Vertrag über Ihre Hilfen.
Diesen Vertrag nennt man: Ziel-Vereinbarung.

In der Ziel-Vereinbarung steht:
Welche Hilfen Sie bekommen.
Bis wann Sie Hilfe brauchen.
Das Sie beweisen müssen, wer das Geld bekommen hat.
Wer darauf achtet, dass Sie gute Hilfen bekommen.