„Einstieg Dortmund - Fachmesse für Ausbildung + Studium"
                        14. und 15. September 2018
                    Westfalenhalle 3b / Stand-Nr. A1 

Nach aktuellen Studien liegt der Anteil der Studierenden, bei denen sich ihre Behinderung / chronische Erkrankung erschwerend auf das Studium auswirkt bei 11 Prozent. Aber die Studien besagen auch, dass nur bei sechs Prozent von ihnen die Behinderung / chronische Erkrankung auf den ersten Blick erkennbar ist. Viele junge Menschen leben also mit nicht-sichtbaren Behinderungen / chronischen Erkrankungen, wie z. B,  Diabetes, Epilepsie, einer Autismus-Spektrum-Störung oder einer psychischen Erkrankung. 

Daher informiert und berät das kombabb-Kompetenzzentrum NRW zum Thema „Studieren mit einer (nicht-)sichtbaren Behinderung und / oder chronischen Erkrankung“. Themen sind u.a. Nachteilsausgleiche bei der Zulassung und während des Studiums, Unterstützungsmöglichkeiten und „Outing" einer nicht-sichtbaren Behinderung / chronischen Erkrankung.

Das Angebot  wendet sich an Schüler_innen, Eltern und an alle, denen dieses Thema im Beruf begegnet, z.B. Lehrer_innen, Rehaberater_innen der Arbeitsagenturen, Mitarbeiter_innen des IFD oder der Autismums-Therapie-Zentren.

 

Westfalenhallen, Messe Dortmund / Halle 3b

  • kombabb-Kompetenzzentrum Behinderung, Studium, Beruf NRW