Für Menschen mit Behinderungen werden häufig keine geeigneten und niedrigschwelligen Formate angeboten, die ihnen eine wirksame Beteiligung an regionalen Diskussions- und Entscheidungsprozessen ermöglichen. Die Versammlungsbeschränkungen durch das Corona-Virus erschweren die Kontaktaufnahme und den Austausch mit Kommunalpolitiker*innen zusätzlich.

Das KSL-OWL sowie die EUTBs Höxter, Lippe und Paderborn haben daher gemeinsam einen Aufruf an Menschen mit Behinderung gestartet, Forderungen und regionale Missstände an uns zurückzumelden, damit wir sie gesammelt an die regionalen, politischen Fraktionen weiterleiten können. Im Zentrum unserer Bemühungen stehen hierbei Menschen, die in besonderen Wohnformen oder im ambulant unterstützten Wohnen leben.

Wir sind gespannt auf die Rückmeldungen.

Wer diese Aktion unterstützen oder an anderer Stelle umsetzen möchte, darf hierfür gerne auf unser Dokument in einfacher Sprache zurückgreifen (siehe rechts).

Eine Wahlurne in die ein Wahlzettel eingeworfen wird