In unserem zweiten Praxisdialog möchten wir uns schwerpunktmäßig mit den „kleinen“ Persönlichen Budgets auseinandersetzen, mit denen Budgetnutzende, die ambulant unterstützt werden, z.B. stundenweise Freizeitaktivitäten oder Bildungsangebote organisieren können.

Uns interessiert: Welche Chancen und Risiken stecken für Nutzer*innen und Anbieter des Ambulant Betreuten Wohnens im Persönlichen Budget? Was hindert und was befördert die Nutzung eines Budgets?

Das KSL Detmold möchte gemeinsam mit Budgetnutzenden, Vertreter*innen der Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung, den Hilfeplaner*innen des LWL sowie Vertreter*innen der Leistungsanbieter ins Gespräch kommen.

Dienstag, 2. März , 10.00 - 12.00 Uhr über die Online-Plattform "Zoom"
 

Zwei Hände mit Geldscheinen
Zwei Hände mit Geldscheinen