Der Auftakt auf dem Weg zu einer Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen in Espelkamp ist getan.

Das KSL-OWL unterstützt den Prozess mit Bettina Benz und Anne Wohlfahrt und war auch bei der Planung und Durchführung einer ersten öffentlichen Veranstaltung am 09.09.2021 im Bürgerhaus in Espelkamp mit dabei. Über 30 Bürger:innen waren der Einladung der Stadtverwaltung gefolgt.

Nachdem Bettina Benz einleitend Grundsätzliches zum Thema politische Partizipation und die verschiedenen Formen von Interessenvertretungen sowie deren Vor- und Nachteile vorgestellt hatte, konnte in der anschließenden Workshop-Phase intensiv darüber diskutiert werden, wie der richtige Weg für Espelkamp aussehen könnte.

Am Ende des Abends sprach sich die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer:innen für einen Arbeitskreis aus, dessen Aufgabe es sein soll, die Gründung eines Beirats in Espelkamp vorzubereiten.

Gleichzeitig konnte der Abend auch für einen ersten Austausch über konkrete Anliegen der Teilnehmer:innen genutzt werden, die sowohl aktuelle Themen der Stadtentwicklung als auch die Zusammenarbeit im neu zu gründenden Arbeitskreis betrafen.

Viele der Anwesenden konnten sich eine eigene kontinuierliche Mitarbeit im Arbeitskreis vorstellen, so dass bei dem für den 21.10. geplanten nächsten Termin, zusammen an den positiven Impulsen des ersten Treffens angeknüpft werden kann.

Das KSL-OWL wird den Prozess auch weiterhin begleiten.

 

Foto: Westfalen-Blatt, Arndt Hoppe

Beteiligte der Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus Espelkamp
Beteiligte der Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus Espelkamp